Nikolaus Gröbe

v_02_(c)_BerlinBlick-5908.JPG
© Jens Ochmann
v_02_(c)_BerlinBlick-5908.JPG
© Jens Ochmann

Fakten

Preise
Deutscher Bildungsmedienpreis der Digita 2013
Größe
180 cm
Haare
grau
Augen
graugrün
Sprachen
Englisch, Russisch, Italienisch -und Spanischkenntnisse
Dialekte
sächsisch
Ausbildung
Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Berlin
Gesangsausbildung
B. Hoßfeld, Berlin
Stimme
lyrischer Bariton
Tanz
Bühnentanz
Sport
Fechten, Schwimmen, Tennis, Eislauf, Reiten, Leichtathletik
Instrumente
Gitarre, Flöte, Klavier
Führerschein
Pkw, Motorrad
externes Demoband
Soloprojekte
musikalische und literarische Programme
Lernsoftware Sprachkonzepte + Sprechen
Interaktives Theater als Direktmarketing
Präsentationstraining
 

Videos

Biografie

Bereits während seines Schauspielstudiums an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin sammelte Nikolaus Gröbe erste Bühnenerfahrungen am Berliner Ensemble.

Sein erstes Filmengagement war gleich die Hauptrolle in DER VERDACHT unter der Regie von Frank Beyer. Noch im selben Jahr folgte die nächste Hauptrolle in dem Film EINMAL ARIZONA von Hans-Günther Bücking.

Weitere Film- und Fernsehengagements folgten rasch: Nikolaus Gröbe stand für sechs Folgen der Krimi-Serie DERRICK vor der Kamera, aber auch für andere Fernsehproduktionen wie DIE DRUCHREISE, IM NAMEN DES GESETZES, FEUERBACH, ALPHATEAM, verschiedene Folgen in DER ALTE, WINNETOU KEHRT ZURÜCK, FÜR ALLE FÄLLE STEFANIE, SISKA sowie in einer durchgehenden Hauptrolle für die ARD-Serie LEINEN LOS FÜR MS KÖNIGSTEIN. Zuletzt (2008) stand er im POLIZEIRUF 110 unter der Regie von Bodo Fürneisen vor der Kamera und 2009 im TATORT-KÖLN (Regie: Thomas Jauch) sowie 2010 erneut im TATORT-KÖLN unter der Regie von Torsten C. Fischer.

Mit dem Stück DER RAUB DER SABINERINNEN war Nikolaus Gröbe 1998-2000 in der Doppelrolle Emil Groß / Sterneck an der Komödie Dresden, im Winterhuder Fährhaus Hamburg sowie am Theater am Kurfürstendamm zu sehen; in den Jahren 2001-2005 spielte er am Berliner Kriminaltheater in DIE MAUSEFALLE. An der Komischen Oper Berlin verkörperte er 2003/2004 eindrucksvoll die Titelrolle in Stravinskys Stück DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN und, am selben Haus, 2006/2007 die Titelrolle in MOMUS SUCHE NACH DEM VERLORENEN TRAUM. In Leipzig spielte Nikolaus Gröbe 2006 im Musical CABARET die Hauptrolle Cliff Bradshaw und am Berliner Renaissance Theater war er 2007 in ROCK'N'ROLL zu sehen, einem der größten Theatererfolge der Londoner Theatersaison 2006.

Bei all seinen Aktivitäten liegt ihm auch immer wieder die Arbeit mit und für Kinder am Herzen. So inszenierte er u.a. mit großem Erfolg das Kindermusical EIN MoMu IN DER S-BAHN.
Mit hochkarätig besetzten klassischen Orchestern (u.a. Staatskapelle Berlin, Gewandhausorchester Leipzig etc. ) war und ist er deutschlandweit immer wieder mit den bei Kindern sehr beliebten "Erlebniskonzerten" unterwegs, welche bewusst auch zum Mitmachen einladen (DORNRÖSCHEN, HÄNSEL UND GRETEL, PETER UND DER WOLF).
An der Berliner Staatsoper Unter den Linden entwickelte er eine Neuinszenierung von KALIF STORCH UND DAS ZAUBERWORT, bei der er zusammen mit dem Kinderchor der Staatsoper Unter den Linden auch als Erzähler auftrat.
Mit dem renommierten Orchester der Sächsischen Bläserphilharmonie hatten seine Bearbeitungen und Inszenierungen , DER NUSSKNACKER oder DER GEHEIMNISVOLLE WEIHNACHTSTRAUM – ein ErlebnisKonzert für die ganze Familie - sowie FLORENTINE sowohl im Gewandhaus Leipzig wie auch an verschiedenen anderen Orten großen Zulauf.

Im November 2012 wurde zudem die neueste Version der SCHLAUMÄUSE (produziert von Helliwood media & education im fjs e.V., Berlin) – eine interaktive Trickfilm – Lernsoftware für die Sprachkompetenzentwicklung von Kindern - persönlich von Steve Balmer (COE Microsoft ) eingeweiht, in welcher Nikolaus Gröbe bis auf einen Part alle Rollen selber eingesprochen hat.
In bereits über 11000 Kindergärten Deutschlands begleiten so die SCHLAUMÄUSE die Kinder spielerisch auf Ihren Weg in die Welt der Sprache (Deutscher Bildungsmedien Preis 2013), Fortsetzungen sind geplant.

Eine neue Zusammenarbeit führte ihn u.a. 2012/13 mit verschiedenen Projekten in das Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt .

Presse

News

DER NUSSKNACKER

Theater

20.12.2017
Gewandhaus Leipzig
21.12.2017
Peterskirche Püchau

Film

2005

Cut
(Trainer)
Imw-Film/SAE-Institut
Regie: Lena Waterkamp
Berlin

1992

Das letzte U-Boot
(2. Matrose)
Durniok-Film
Regie: Frank Beyer
Berlin/Poland

1991

Arizona
(Karl (Hauptrolle))
Rialto-Film
Regie: Hans-Günther Bücking
Berlin/USA

1990/91

Der Verdacht
(Frank (Hauptrolle))
Defa
Regie: Frank Beyer
Berlin

Fernsehen

2010

Tatort Köln - Auskreuzung
(Kriminaltechniker Lutz Schleicher)
WDR / Colonia Media
Regie: Torsten C. Fischer
Köln

2009

Tatort Köln - Nur ihr Bestes
(Kriminaltechniker Lutz Schleicher)
WDR / Colonia Media
Regie: Thomas Jauch
Köln

2008

Polizeiruf 110 - Verdammte Sehnsucht
(Referendar)
ARD/RBB / Antaeus Film
Regie: Bodo Fürneisen
Potsdam/Brandenburg

2006

In aller Freundschaft
(Stefan Beck)
ARD / Saxonia Media
Regie: Peter Wekwerth
Leipzig

2004

Küstenwache - Einer gegen alle
(Hartwig)
ZDF / Opal Film
Regie: Zbynek Cerven
Neustadt

2002

Streit um Drei - Yeti auf Abwegen
(Christoph Meisner)
Televersal
Regie: Heidi Ramlow
Berlin
Siska - Die Hölle ist anderswo
(Erich Gausmann)
NMF
Regie: Hans-Jürgen Tögel
München
Streit um Drei - Parkproblem
(Hansjörg Euler)
Televersal
Regie: Wolfram Hundhammer
Berlin

2001

Alphateam - Sternschnuppen
(Günther Broschart)
Multimedia
Regie: Gunter Krää
Hamburg

2000

Schloß Einstein
(Herr Sonntag)
Askania Media
Regie: Klaus Kemmler
Potsdam
Dr. Stefan Frank
(Sebastian von Kleritz)
Phoenix Film
Regie: Olaf Götz
München
Siska - Die halbe und die ganze Wahrheit
(Gerhard Brandl)
NMF
Regie: Hans-Jürgen Tögel
München
Großstadtträume
(Leo Baumgarten)
Grundy UFA
Regie: Rolf Wellingerhof
Potsdam
Marienhof
(Björn)
Bavaria Film
Regie: verschiedene
München
Herzschlag - Das Ärzteteam Nord
(Ulli Rohrbach)
Cinecentrum
Regie: Aljosha Westermann
Berlin

1999

Für alle Fälle Stefanie
(Ludwig Donner)
Novafilm
Regie: Christa Mühl/ Manfred Mosblech
Berlin

1998

Atemlose Liebe
(Dr. Sinnig)
WMK Film
Regie: Wilma Kottusch
Berlin
Siska - Die 10% Bande
(Peter Wessling)
NMF
Regie: Hans-Jürgen Tögel
München
Unser Charly
(Polizist Ulli)
Phoebus Film
Regie: Franz-Josef Gottlieb
Berlin
Der Alte - Plötzlich kam der Tod
(Peter Tristan)
NMF
Regie: Dietrich Haugk
München

1997-99

Marienhof
(Björn)
Bavaria Film
Regie: Dieter Schlotterbeck/Alexander Wiedl/Carl Lang u.a.
München

1997

Winnetou kehrt zurück
(Sven Hansen)
Ziegler Film
Regie: Marijan Vajda
Berlin
Der Alte - Der Verdacht
(Philipp Weingart)
NMF
Regie: Jürgen Tögel
München
Alphateam
(Jan Brockmann)
Multimedia
Regie: Gunter Krää
Hamburg

1996

Derrick - Gesang der Nachtvögel
(Lorenz Rosenfeld)
Telenova
Regie: Wigbert Wicker
München
Leinen los für MS Königstein
(Ulrich (Hauptrolle))
Saxonia Media
Regie: Hans Werner u. Frank Strecker
Dresden

1995

Wolkenstein
(Polizist Möhrstedt)
Phoenix Film
Regie: Jürgen Kaizik
Berlin
Herberge für einen Frühling
(Daniel Kugler)
Ziegler Film
Regie: Bernd Böhlich
Berlin
Brix - eine Schwäche für Mord
(Brügge)
Scorpio Film
Regie: Stefan Bartmann
Wiesbaden
Der Mann ohne Schatten - Idealisten
(Gerald Sleitenhagen)
r-productions
Regie: Dietrich Haugk
München
Jede Menge Leben
(Dr. Paul Steiner)
Colonia Media
Regie: Gabi Kubach/Norbert Skrovanek u.a.
Köln
Feuerbach
(Schuster)
Phoenix Film
Regie: Jürgen Kaizik
Berlin
Für alle Fälle Stefanie
(Polizeibeamter)
Novafilm
Regie: Gunther Friedrich
Berlin
Eine Frau wird gejagt
(Blum)
Polyphon
Regie: Vadim Glowna
Hamburg
Derrick - Eines Mannes Herz
(Rolf Kirchheimer)
Telenova
Regie: Alfred Weidenmann
München

1994

Derrick - Kostloffs Thema
(Joachim Wessling)
Telenova
Regie: Dietrich Haugk
München
Im Namen des Gesetzes
(Michael Kohl)
Opal Film
Regie: Marco Serafini
Berlin
Wirklich schade um Papa
(Tommi)
CineVista
Regie: Peter Weck
Wien/Venedig
Die Stadtindianer
(Kraus)
Phoenix-Film
Regie: Michael Knof
Berlin

1993

Auf eigene Gefahr
(Kriminalbeamter)
Regina Ziegler Film
Regie: Dieter Berner
Berlin
Derrick - Nachtvorstellung
(Werner)
Telenova
Regie: Helmut Ashley
München

1992

Derrick - Langsamer Walzer
(Ulrich Wagner)
Telenova
Regie: Helmut Ashley
München
Die Durchreise
(Benjamin)
Novafilm
Regie: Peter Weck
Berlin
Derrick - Billies schöne, neue Welt
(Christian Wells)
Telenova
Regie: Wolfgang Becker
München

1991

Der Landarzt - Special
(Klaus)
Terranova
Regie: Klaus Gendries
Kappeln
Schlagbaum
(Sascha)
DFF
Regie: Fritz Bornemann
Berlin

Theater

2017

Der Nussknacker oder Der geheimnisvolle Weihnachtstraum aus der Reihe "Erlebniskonzerte"
(Erzähler)
Gewandhaus Leipzig u.a.
Regie: Nikolaus Gröbe
Text nach E.T.A. Hoffmann in Bearbeitung und Erzählung von Nikolaus Gröbe Musik: Sächsische Bläserphilharmonie

2016/17

Florentines Reise
(Schauspieler / Erzähler)
Deutsche Bläserakademie
Grimma

2014

Großes Herbstkonzert des Potsdamer Männerchores (Moderation)
Nikolaisaal
Potsdam
Adventskonzert mit der Staatskapelle Berlin Les enfants à Bethléem (Gabriel Pierné)
(Erzähler)
Staatsoper Unter den Linden Schiller Th.
Mit der Staatskapelle Berlin, Solisten der Staatsoper und des Kinderchores der Staatsoper
Berlin

2013/2014

Der Nußknacker oder Der geheimnisvolle Weihnachtstraum aus der Reihe \"Erlebniskonzerte\"
(Erzähler)
Regie: Nikolaus Gröbe
Text nach E.T.A. Hoffmann in Bearbeitung von Nikolaus Gröbe Musik: Tschaikowski in einer Bearbeitung der Sächsischen Bläserphilharmonie
Leipzig

2013

Von Kobolden, Hexen, Vögeln und Wölfen
(Erzähler)
Konzerthaus Berlin
Musikalische Geschichten von Modest Mussorgsky und Sergej Prokofjew Bläserquintett mit Studenten der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin

2012

Am Schneesee Kinderklassikgala
(Erzähler)
Konzerthaus Berlin
Regie: Nikolaus Gröbe
Musik: Musiker des Konzerthausorchesters Berlin Konzept/Dramaturgie: Gabi Nellessen
Der Nußknacker oder Der geheimnisvolle Weihnachtstraum aus der Reihe "Erlebniskonzerte"
(Erzähler)
Sächsische Bläserphilharmonie
Regie: Nikolaus Gröbe
Text nach E.T.A. Hoffmann in Bearbeitung von Nikolaus Gröbe Musik: Sächsische Bläserphilharmonie
Peter und der Wolf aus der Reihe "Erlebniskonzerte"
(Erzähler)
Brandenburger Theater / Theater Stendal
Regie: Nikolaus Gröbe
mit den Brandenburger Symphonikern Bearbeitung: Nikolaus Gröbe
Brandenburg / Stendal

2011

Großes Frühlingskonzert des Potsdamer Männerchores
(Moderation)
Nikolaisaal
Potsdam

2010/11

Kalif Storch und das Zauberwort
(Erzähler)
Staatsoper Unter den Linden
Regie: Katharina Lang/Nikolaus Gröbe
Konzert für Kinderchor und Erzähler (Rheinberger/Hoffnaaß Musikbearbeitung und Einrichtung: Vinzenz Weissenburger/ Nikolaus Gröbe Textfassung: Nikolaus Gröbe (nach Wilhelm Hauff)
Berlin
Erlebniskonzerte: Dornröschen
(Erzähler)
Gewandhaus Leipzig
Regie: Nikolaus Gröbe
mit dem Blechbläserensemble des Leipziger Gewandhauses Musik/Text: Hans-Joachum Drechsler Bearbeitung/Regie: Nikolaus Gröbe

2009/10

Kalif Storch und das Zauberwort
(Erzähler)
Staatsoper Unter den Linden
Regie: Katharina Lang/Nikolaus Gröbe
Konzert für Kinderchor und Erzähler Rheinberger/Hoffnaaß Musik Einrichtung und Bearbeitung: Vinzenz Weissenburger/Nikolaus Gröbe Textfassung: Nikolaus Gröbe (nach Wilhelm Hauff)
Berlin

2009-2012

Erlebniskonzerte: Dornröschen
(Erzähler)
Gewandhaus
Regie: Nikolaus Gröbe
mit dem Blechbläserensemble des Gewandhaus Orchesters Leipzig Musik/Text: Hans-Joachum Drechsler Bearbeitung/Regie: Nikolaus Gröbe
Leipzig

2009

Erlebniskonzert "Dornröschen"
(Erzähler)
Regie: Nikolaus Gröbe
Mit dem Schweriner Blechbläser-Collegium der Staatskapelle Schwerin, Musikern der Philharmoniker Hamburg und des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck
Seebad Heringsdorf
Erlebniskonzerte: Dornröschen
(Erzähler)
Staatsoper Unter den Linden
Regie: Nikolaus Gröbe
mit dem Blechbläserensemble der Staatskapelle Berlin Musik/Text: Hans-Joachum Drechsler Bearbeitung/Regie: Nikolaus Gröbe
Berlin
Erlebniskonzerte: Dornröschen
(Erzähler)
Gewandhaus Leipzig
Regie: Nikolaus Gröbe
mit dem Blechbläserensemble des Gewandhauses Leipzig Musik/Text: Hans-Joachum Drechsler Bearbeitung/Regie: Nikolaus Gröbe
Die Zauberflöte (Schikaneder)
(2. Priester)
Staatsoper Unter den Linden
Regie: August Everding
Berlin

2008

Erlebniskonzerte: Dornröschen
(Erzähler)
Mecklenburgisches Staatstheater
Regie: Nikolaus Gröbe
mit dem Blechbläserensemble der Staatskapelle Schwerin Musik/Text: Hans-Joachum Drechsler Bearbeitung/Regie: Nikolaus Gröbe
Schwerin

2007

Erlebniskonzerte: Hänsel und Gretel
(Erzähler)
Staatsoper Unter den Linden
Regie: Nikolaus Gröbe
mit dem Blechbläserensemble der Staatskapelle Berlin, Musik: Hans-Joachum Drechsler, Verse: Adelheid Wette Bearbeitung/Regie: Nikolaus Gröbe
Berlin
Erlebniskonzerte: Dornröschen
(Erzähler)
Staatsoper Unter den Linden
Regie: Nikolaus Gröbe
mit dem Blechbläserensemble der Staatskapelle Berlin Musik/Text: Hans-Joachum Drechsler Bearbeitung/Regie: Nikolaus Gröbe
Berlin
Rock'n Roll (Tom Stoppard)
(Doppelrolle Nigel/Polizist)
Renaissance Theater
Regie: Antoine Uitedehaag

2006

Ein MoMu in der S-Bahn (Sylvia Hahnisch)
(Titelrolle)
Jazzwerkstatt/Hauptwerkstatt der S-Bahn Berlin-Schöneweide
Regie: Nikolaus Gröbe
Kindermusical (Musik: Arnold Fritsch)
Berlin
Cabaret
(Clifford Bradshaw)
Koproduktion Krystallpalast Leipzig / MDR Mediacity
Regie: Peter Wekwerth

2005/6

MoMu und Theo Tintenklecks (Sylvia Hahnisch)
(Titelrolle)
Deutschland - Programm zum Mitmachen für Kinder von 4-11
Regie: Nikolaus Gröbe
Kindermusical (Musik: Arnold Fritsch)

2005/06

MoMu und Theo Tintenklecks (Sylvia Hahnisch)
(MoMu)
Deutschland - Programm zum Mitmachen für Kinder von 4-11
Regie: Nikolaus Gröbe
Kindermusical (Musik: Arnold Fritsch)

2005

Seven attempted escapes from silence
(Monster)
Deutsche Staatsoper Berlin
Regie: Alex & Liane
Uraufführung

2004/2005

MoMus Suche nach dem verlorenen Traum
(Titelrolle)
Komische Oper Berlin
Regie: Arturo Gama
Kindermusical (Musik: Arnold Fritsch)

2004/05

Takemitsu - My way of life
(Schatten)
Deutsche Staatsoper Berlin
Regie: Prof. Peter Mussbach
Berlin, Paris, Tokyo

2004

Rente sich, wer kann
(Gott)
Kabarett Kneifzange
Regie: Wolfgang Rumpf
Der Mörder ist immer der Gärtner
Berliner Kriminal Theater
Regie: Wolfgang Rumpf

2003/2004

Die Geschichte vom Soldaten (Jaroslav Hasek)
(Soldat)
Komische Oper Berlin
Regie: Arturo Gama
Die Mausefalle (nach Agatha Christie)
Berliner Kriminal Theater

2002

Die Mausefalle (nach Agatha Christie)
(Christopher Wren)
Berliner Kriminal Theater
Regie: Wolfgang Rumpf

2001

Der Räuber Hotzenplotz (Otfried Preußler)
(Seppel)
Berliner Kriminal Theater
Regie: Wolfgang Rumpf
Die Mausefalle (nach Agatha Christie)
(Christopher Wren)
Berliner Kriminal Theater
Regie: Wolfgang Rumpf

2000

Der Raub der Sabinerinnen (Schönthan)
Theater am Kurfürstendamm
Berlin

1999

Der Raub der Sabinerinnen (Schönthan)
Komödie Winterhuder Fährhaus
Hamburg

1998/99

Der Raub der Sabinerinnen (Schönthan)
(Emil Groß / Sterneck)
Komödie Dresden
Regie: Michael Günther

während des Studiums kleine Rollen
Berliner Ensemble
Regie: u.a. Christoph Schroth, Manfred Wekwerth

Hörspiel

2012

Die Schlaumäuse
Helliwood media & education für Microsoft
Schirmherrschaft: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

2009-2015

Vertonung diverser Lernmodule (Fit für...)
HelliwoodMedia media & education im Auftrag von Microsoft bzw. Duden

2005

Männer, Mädchen und Motoren
MDR
Regie: Stefan Lasch
Berlin
Faule Eier in Osterburg
MDR
Regie: Stefan Lasch
Berlin
KUKAKÖ in Gefahr
MDR
Regie: Stefan Lasch
Berlin

2004

Der Schatz vom Sandauer Wald
MDR
Regie: Stefan Lasch
Berlin
Das Geheimnis der Hexensalbe
MDR
Regie: Stefan Lasch
Berlin

Soloprojekte

2013-2015

Interaktives Theatermarketing Konzept, Performance und Coaching
Diverse Reiseveranstalter deutschlandweit

2013

Das große Schlaumausfest in Mainz (Moderation)
Microsoft Deutschland